6. Spieltag: FC Badenia Rohrbach - VfB Eppingen II (1:3)

1. Mannschaft (1:3)

Am gestrigen Sonntag kam es auf dem Rohrbacher Kunstrasenplatz zu einem der wenigen Derbys in dieser Kreisligasaison. Die Reserve des Sinsheimer Verbandsliga-Vertreters VfB Eppingen war zu Gast. Die Eppinger standen auf einem Mittelfeldplatz und gingen als leichter Favorit in die Partie. Der FC konnte seine Chancen nicht nutzen und die Gäste gingen am Schluss als etwas glücklicher Sieger vom Platz.

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Teams bei schwierigen Bedingungen (starker Wind) erstmal ab. Das Spiel verlief ohne größere Höhepunkte. Nach zehn Minuten setzte FC-Spielführer Michael Kuhmann einen Freistoß aus 20 Metern knapp am Tor vorbei. Den ersten richtigen Gästeangriff konnte Stefan Beierle nach 22 Minuten mit einem klasse Heber zur 0:1-Gästeführung verwandeln. Der FC war nach diesem Treffer sichtbar geschockt, doch nach etwa einer halben Stunde hatte Dennis Rebel nach einem langen Ball ebenfalls die Möglichkeit mit einem Heber, setzte diesen jedoch ganz knapp am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später hatten die Gäste eine Großchance, als der Ball nach einer Ecke bei Julian Frick landete, der aus 25 Metern einfach mal abzog und die Latte traf. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff landete der Ball nach einer Flanke am zweiten Pfosten bei Kuhmann, der den Ball am langen Eck vorbeizog. Drei Minuten später behauptete Christian Auer (3. Saisontor) den Ball im Strafraum stark und schob trocken zum verdienten Ausgleich ein. Der FC hatte im ersten Durchgang mehr Spielanteile, wurde aber zu selten gefährlich.

Direkt nach der Pause kombinierte sich der FC über Auer, Kuhmann und Rebel stark durch, doch der Gästekeeper Branz hielt glänzend gegen den FC-Torjäger. Danach verflachte die Partie wieder etwas und es spielte sich viel im Mittelfeld ab. Es dauerte bis zur 64. Spielminute, ehe Rico Weinert nach einem Solo Rebel bediente, der seinen Meister wieder im Gästekeeper fand. Nur drei Minuten später verlor Tobias Kraus den Ball in der Vorwärtsbewegung, Yannik Lieberherr bedankte sich und erzielte eiskalt das überraschende 1:2. Fünf Minuten nach dem Führungstreffer war es wieder Lieberherr, der das FC-Tor nur knapp verfehlte. Die Badenia warf nun alles nach vorne, konnte sich jedoch keine richtige Möglichkeit mehr erspielen. Drei Minuten vor Spielende landete der Ball im VfB-Strafraum und irgendwie ging der Ball aus dem Gewusel knapp am Torpfosten vorbei. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wurde der eingewechselte Gashi auf Höhe des Strafraums frei gespielt und erzielte mit einem platzierten Linksschuss den 1:3-Endstand und machte so den Deckel drauf.

Die cleverere Mannschaft gewann am Ende und der FC steht erneut ohne Punkte da. Nun geht es in der kommenden Woche zum VfB Bad Rappenau.

Für den FC liefen auf: Fabian Breunig - Benjamin Sabo, Robin Herrmann, Rico Weinert, Kevin Weinert (83. Valentin Schmidt) - Noah Stoiber (46. Daniel Heupel), Tobias Kraus, Michael Kuhmann, Christopher Boppel (60. Daniel Zeiser) - Christian Auer, Dennis Rebel

 

2. Mannschaft (0:5)

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge erwartete der FC den Tabellennachbarn aus Stebbach/Richen. Der FC hatte eine namhafte Truppe auf dem Platz, erwischte aber trotzdem einen rabenschwarzen Tag. Mit 0:5 geriet man unter die Räder. Das Spiel begann relativ ausgeglichen, doch die Gäste spielten einen zielstrebigeren Offensivfußball. Ein Doppelschlag in der 22. und 28. Spielminute durch Alkan und Heußer bedeutete den verdienten 0:2-Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte stellte der FC auf volle Offensive um. Wurde aber bestraft und immer wieder ausgekontert. Nico Stoll erzielte einen Doppelpack zum 0:3 und 0:5. Dazwischen trug sich auch Nicklas Riederer in die Torschützenliste ein. Unter dem Strich stand eine verdiente Heimniederlage auf dem Papier. Nächste Woche will man beim Tabellendritten aus Bad Rappenau mindestens einen Punkt holen.

Für den FC liefen auf: Frederik Beindorf - Matthias Hildenbrand (73. Fabian Heitlinger), Jan Lauer, Michael Faber, Lukas Broll (46. Shkeqim Rama) - Henrik Maierhöfer, Philipp Frank (82. Jochen Rebel) - Philipp Nagel, Christian Hecker, Jan Wolf (61. Arthur Miller) - Adrian Bilger