7. Spieltag: VfB Bad Rappenau - FC Badenia Rohrbach (2:1)

1. Mannschaft (2:1)

Der FC Badenia Rohrbach gastierte am Sonntag in der Kurstadt beim VfB Bad Rappenau. Die Gastgeber gingen als Favorit in die Partie. Trotz langer Überzahl reichte es am Ende jedoch wieder nicht zu einem Sieg für einen starken FC.

Die Mannschaft von Andreas Bauer hatte sich viel vorgenommen und begann mit starkem Tempofußball. Bereits nach 15 Sekunden brachte Noah Stoiber aus vollem Tempo den ersten Ball auf das VfB-Gehäuse, doch der VfB-Schlussmann hatte damit keine Probleme. Nur eine Minuten später war es wieder Stoiber, der den Ball diesmal allerdings neben das Tor setzte. In der 5. Spielminute kam der Ball zum freistehenden Christian Auer, der aus 18 Metern zu zentral abschloss. Zwei Minuten später erzielte Michel Weigelt mit der ersten Chance der Hausherren nach einem Querpass unbedrängt die Führung für Bad Rappenau. In der 11. Spielminute eroberte der FC weit vorne den Ball, doch Dennis Rebel setzte den Ball neben das Tor. Anschließend stoß VfB-Verteidiger Hönnige den Rohrbacher aus Frust über ein zuvor nicht geahndetes Foulspiel um und erhielt dafür folgerichtig die rote Karte. In der Folgezeit war kaum zu merken, dass Bad Rappenau in Unterzahl war. Leporino traf nach einem Eckball den Pfosten (18.). Zwei Minuten später behauptete Weigelt einen Steilpass stark und schob trocken zum 2:0 ein. Nach einer halben Stunde verhinderte Breunig gegen Weigelt das 3:0. 36 Minuten waren gespielt, als Dennis Rebel den Ball auf Valentin Schmidt (1. Saisontor) in die Schnittstelle spielte, der aus abseitsverdächtiger Position den wichtigen Anschlusstreffer erzielte. Kurz darauf kam eine Flanke von Benjamin Sabo zu Torjäger Auer, der den Ball mit dem Kopf jedoch nicht richtig traf. So ging es mit einem 2:1 in die Pause.

Nach der Pause nahm der FC das Spiel immer mehr in die Hand und die Gastgeber setzten mehr auf Konter. Den ersten Warnschuss gab jedoch VfB-Spielertrainer Cocic aus 25 Metern ab. Fünf Minuten nach der Pause tauchte Michael Kuhmann nach einer sehenswerten Kombination alleine vor dem Torwart auf, der jedoch parieren konnte. In der 54. Spielminute fand ein langer Ball der Gastgeber den gestarteten Wally, der den Ball über FC-Schlussmann Breunig köpfte, doch Rico Weinert klärte den Ball noch knapp vor der Torlinie. In der 63. Spielminute versuchte es Weigelt aus der Distanz, doch Breunig konnte den nicht ungefährlichen Aufsetzer gut entschärfen. Fünf Minuten später bediente Auer mit einem langen Ball Rebel, der seinen Gegenspieler stehen ließ und dann aber nur den Pfosten traf. Der FC lief immer weiter an. Anschließend wurde Dennis Rebel im Strafraum zu Fall gebracht, doch die Pfeife des sehr unsicher leitenden Schiedsrichters blieb stumm. Einige Minuten später hatte der FC jedoch Glück, dass Rico Weinert nach einem Foulspiel als letzter Mann nur die gelbe Karte sah. In der Schlussphase hatte Rico Weinert noch zwei Chancen, als der Ball jedoch beide Male knapp am Torpfosten vorbei ging. In der Nachspielzeit war es dann noch Zeiser, der den Ausgleich auf dem Fuß hatte.

Am Ende stand eine unverdiente Niederlage, da der FC eine wirklich sehr starke Vorstellung zeigte. Nun geht es am Mittwoch um 15:00 Uhr zum Pokalspiel nach Landshausen, wo der FC als Favorit in die Partie gehen wird.

Für den FC liefen auf: Fabian Breunig - Benjamin Sabo, Robin Herrmann, Rico Weinert, Kevin Weinert - Tobias Kraus, Michael Kuhmann - Valentin Schmidt (74. Daniel Zeiser), Christian Auer, Noah Stoiber (63. Christian Gräßle) - Dennis Rebel

 

2. Mannschaft (2:0)

Die Reserve gastierte ebenfalls in Bad Rappenau. Der VfB war vor dem Spiel noch ohne Niederlage. Spätestens in der zweiten Halbzeit wurde gegen den FC auch klar warum.

Der FC spielte in der ersten Halbzeit noch sehr gut mit, auch wenn im Spiel nach vorne etwas die Zielstrebigkeit gefehlt hat.  In der 6. Spielminute hatte Streck die erste Möglichkeit, setzte den Ball aber neben das Tor. In der 12. Spielminute konnte sich Torwart Frederik Beindorf das erste Mal auszeichnen, als er einen Freistoß noch über die Latte lenkte. In der 16. Spielminute war es wieder Streck, der alleine vor Beindorf neben das Tor schoss. Anschließend verflachte die Partie etwas. Kurz vor der Pause konnte der VfB in Führung gehen. Nach einem Abstoß von Beindorf verlor der FC ein Kopfballduell und Eugen Streck lief alleine auf das Tor zu und zeigte keinerlei Nerven.

Nach der Pause spielten dann nur noch die Gastgeber. Wieder war es Streck, der gleich nach der Pause zwei gute Möglichkeiten ungenutzt ließ. Michael Faber klärte den Ball kurz danach von der Linie. Der VfB hätte viel mehr Tore erzielen können, doch nur Pluschik war es, der in der 79. Spielminute zum 2:0-Endstand traf.

Bei der FC-Reserve scheint irgendwie der Wurm drin zu sein, doch gemeinsam wird man aus diesem Tief wieder heraus kommen, denn die Qualität in der Mannschaft ist definitiv vorhanden. Die erste Möglichkeit, sich zu verbessern, bietet sich schon am Mittwoch, wenn um 11:00 Uhr das Heimspiel gegen den TSV Steinsfurt II ansteht.

Für den FC liefen auf: Frederik Beindorf - Henrik Maierhöfer (46. Fabian Heitlinger), Jochen Rebel, Jonas Stotz, Pscal Kuhmann (46. Lukas Broll) - Michael Faber, Philipp Frank - Jan Wolf (46. Shkelqim Rama), Adrian Bilger, Matthias Hildenbrand (81. Nico Deusch) - Daniel Zeiser (65. Jan Wolf)