FC Badenia Rohrbach 1920 e.V.

1. Mannschaft (3:2)

Am Tag der deutschen Einheit traf der FC Badenia Rohrbach auf den TSV Obergimpern. Nachdem der SC Siegelsbach in der 2. Pokalrunde einen Spieler einsetzte, der nicht auf dem Spielberichtsbogen stand, kam der FC trotz der eigentlichen Niederlage weiter. "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze" sagt man und auch deshalb rechnete der FC sich durchaus etwas aus gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga.

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen. Den ersten Abschluss gab es in der 8. Minute, als Jonas Bauer das FC-Tor aber deutlich verfehlte. Zwei Minuten später verpasste Simon Lakos die Führung für die Gastgeber. Nach einem langen Ball von Kipp tauchte er alleine vor Beindorf auf, schoss jedoch knapp vorbei. Auf der anderen Seite hatte Valentin Schmidt die erste Torannäherung zu verzeichnen. Sein Schuss flog jedoch recht deutlich am Kasten vorbei. Der FC war nun wacher und erspielte sich mehr Spielanteile. In der 20. Minute steckte Kuhmann für Rebel durch, der über das Tor zielte. Nur zwei Minuten später versuchte Christian Gräßle sich aus der Distanz, doch der TSV-Keeper Fabian Gabel hielt den Ball im Nachfassen. Nur weitere zwei Minuten später ging der Gastgeber wie aus dem Nichts in Führung. Robin Herrmann's Rückpass geriet zu kurz, Jan Steeb ging dazwischen, umkurvte Beindorf und schob zum 1:0 ein. Der FC zeigte sich nur wenig geschockt. In der 27. Minute versuchte sich Christian Gräßle gleich zweimal per direkter Ecke, doch zweimal war Gabel zur Stelle. In der 33. Spielminute legte Jan Steeb einen langen Ball zu Simon Lakos ab, der alleine vor dem Torwart keine Mühe hatte und das 2:0 erzielte. Nur drei Minuten später scheiterte Lakos per Kopf. Weitere drei Minuten später machte Simon Lakos es besser. Er wurde von Hagedorn angespielt, legte den Ball an Frederik Beindorf und erhöhte auf 3:0, was in der Höhe mehr als glücklich war. Zwei Minuten vor der Pause verlängerte Michael Kuhmann eine Gräßle-Flanke aus dem Halbfeld mit dem Kopf und traf so zum 3:1-Pausenstand.

Nach der Pause schaltete der FC einige Gänge hoch und erspielte sich ein enormes Chancenplus. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff lenkte Fabian Gabel einen Distanzschuss von Christian Gräßle über die Latte. Nach einer Stunde bediente Gräßle den freistehenden Rebel, der zum Kopfball kam. Doch Abwehrchef Patrick Kipp kratzte den Ball für den bereits geschlagenen Gabel von der Linie. Vier Minuten später schickte Gräßle mit einem Steilpass Dennis Rebel, der den Ball am Keeper vorbei legte und dann jedoch den Torpfosten traf. Nun lag der Anschlusstreffer in der Luft. In der 68. Minute versuchte Michael Kuhmann sich aus 20 Metern mit einem Flachschuss, doch Fabian Gabel parierte den Ball glänzend mit den Fingerspitzen. Der TSV stand nur noch hinten drin. Eine viertel Stunde vor dem Ende mal ein Lebenszeichen der Gastgeber, doch Steebs Distanzschuss stellte Beindorf vor keinerlei Probleme. In der 78. Spielminute fiel der lang ersehnte Anschlusstreffer. Kuhmann steckte durch für Schmidt, der in der Mitte Rebel bediente. Dieser musste den Ball aus fünf Metern nur noch über die Linie drücken. Doch plötzlich fiel ein Pfiff und das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Eine klare Fehlentscheidung, was auch die Obergimperner Zuschauer nach dem Spiel so bestätigten. In der 80. Minute sah Henrik Maierhöfer nach seiner Auswechslung auf der Bank die rote Karte, da er eine Beleidigung aussprach. Doch immernoch gab der FC nicht auf. In der 83. Minute legte Kuhmann quer zu Noah Stoiber, der aus 20 Metern auf 3:2 verkürzte. In der Schlussphase drückte der FC weiter auf den Ausgleich, schaffte es jedoch nicht noch einmal zwingend vor das Tor zu kommen. In der letzten Aktion des Spiels fuhr der TSV noch einmal einen Konter. Christopher Lakos schickte seinen Bruder Simon Lakos auf die Reise. Dieser ließ Torwart Frederik Beindorf stehen, doch Lukas Broll klärte den Ball noch kurz vor der Linie.

So blieb es am Ende beim 3:2 für den TSV Obergimpern. Der FC war in der zweiten Hälfte das klar bessere Team und dominierte, schaffte es aber wie schon in den letzten drei Spielen nicht sich zu belohnen. Der TSV steht nach einem sehr glücklichen Sieg nun im Viertelfinale des Kreispokals. Herzlichen Glückwunsch!

Für den FC auf dem Feld: Frederik Beindorf - Henrik Maierhöfer (80. Noah Stoiber), Robin Herrmann, Benjamin Sabo, Kevin Weinert (66. Lukas Broll) - Valentin Schmidt, Christian Gräßle, Tobias Kraus (46. Luis Braun), Michael Kuhmann, Adrian Bilger (66. Christian Auer) - Dennis Rebel

Postanschrift

FC Badenia Rohrbach 1920 e.V.
Prof.-Rupp-Str. 8
75031 Eppingen - Rohrbach

Vereinsgelände

FC Badenia Rohrbach 1920 e.V.
Landshäuser Weg 4
75031 Eppingen - Rohrbach

© 2019 FC Badenia Rohrbach 1920 e.V.
Back to Top